12.12.2021: „Trau dem Leben“ Sinnzeit in Knetzgau

Knetzgau. Mit dem Thema „Trau dem Leben“ laden Elfriede Schneider und Johannes Simon zur Sinnzeit am Sonntag, 12. Dezember, um 18 Uhr in die Pfarrkirche Knetzgau ein. Die Harfenistin Anne Meiners (Burgpreppach) gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Elfriede Klauer (Zell am Ebersberg) begleitet die Lieder an der Orgel und trägt einen Choral von Bach vor.

Johannes Simon dazu: „Die Adventszeit 2021 wird zur unerwünschten Erinnerung an den Advent vor einem Jahr. In den Herausforderungen unserer Tage wollen wir diesen nicht ausweichen und am Sonntagabend Zeit geben, Zuversicht und Mut in dieser Adventszeit zu schöpfen. Unser Thema ‚Trau dem Leben‘ werden wir entsprechend gestalten.“

Die Besucherinnen und Besucher sind gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen und sich warm anzuziehen. Gerne können sie auch eine Decke mitbringen, da die Kirche nicht geheizt werden kann. Die Hygieneregeln werden beachtet.

Der Gottesdienst wird zeitgleich auch als Livestream über Youtube übertragen. Um ihn zu finden, einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben. Dort ist die Übertragung dann noch zwei Tage verfügbar.

Am Sonntag, 9. Januar, gibt es eine weitere Sinnzeit um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern. In Knetzgau ist die nächste am 13. Februar geplant.

Tagesaktuelle Informationen unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Das neue „Zuhause“ ist da mit Extrateil zum Advent für die ganze Familie

Die Zeitschrift der katholischen Familienseelsorge im Dekanat Haßberge bietet mit dem Extrateil „Advent zuhause“ Impulse diese Tage vor Weihnachten mit allen Sinnen zu erleben. Riechen, Schmecken, Sehen und Hören stehen an den vier Adventssonntagen im Mittelpunkt. Dazu gibt es Geschichten, religiöse Impulse und Lieder. Dies und mehr in der aktuellen Ausgabe hier zum Download:

Zuhause_21_11_www_Ausgabe

Die Geschichten und Elemente dazu hier unter unter

www.sinnzeit.de/downloads

Wir wünsche eine anregende Lektüre und eine gesegnete Zeit miteinander

Isabella Friedrich und Johannes Simon
Ihre Familienseelsorger im Dekanat Haßberge

Bild: Ute Quaing/ Pfarrbriefservice.de

14.11.2022: „Was bleibt?“ Sinnzeit in Ebern

Ebern. Elfriede Schneider gestaltet zusammen mit Johannes Simon den Gottesdienst Sinnzeit am Sonntag, 14. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Ebern. „Was bleibt?“ bringen die beiden als Thema mit. Es geht um Gegenstände, Personen, Beziehungen und Überzeugungen, die das Leben der Menschen begleiten und reich machen. Zu einem Interview zu der Frage „Worauf kann ich mich verlassen?“ ist die Psychologin Adina Krause von der Caritas Haßfurt zu Gast. Die musikalische Gestaltung übernimmt das Trio Januela aus Ebern mit neuen geistlichen Liedern.

Simon und Schneider wollen den Besucherinnen und Besuchern in diesen ungewöhnlichen Zeiten Gelegenheit zum Innehalten und Kraftschöpfen bieten. Die aktuellen Hygieneregeln werden eingehalten. Warme Kleidung wird empfohlen, da die Kirche derzeit nicht geheizt werden darf. Gleichzeitig wird sie auch als Livestream über Youtube übertragen. Bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben. Dort ist die Übertragung noch zwei Tage verfügbar.

Hier direkt zum Livestream

Am Sonntag, 12. Dezember, ist die nächste Sinnzeit um 18 Uhr in Knetzgau und am 9. Januar um 18 Uhr in Ebern die erste Sinnzeit im Jahr 2022 geplant.

Tagesaktuelle Informationen unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

Bild: Christiane Raabe in Pfarrbriefservice.de

10.10.2021: „Vertrauenssache“ Sinnzeit in Knetzgau

Knetzgau. „Vertrauenssache“. Bei der Sinnzeit am Sonntag, 10. Oktober, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau geht es um das Vertrauen, das es „dem Einzelnen ermöglicht, stärker zu sein, als er es allein wäre. Vertrauen führt Menschen zusammen. Es ist, als wohne diesem Gefühl eine segnende, Frieden stiftende Kraft inne.“ So formuliert es der Neurowissenschaftler und Psychologe Prof. Dr. Niels Birbaumer.

Elfriede Schneider und Johannes Simon geben bei dem Gottesdienst für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen Impulse, dem Vertrauen zu anderen, zu sich selbst und zu Gott auf die Spur zu kommen oder wieder neu auf die Sprünge zu helfen.

Musikalisch bringen Hugo Hümpfner und Friends passende Musikstücke und Lieder zum Mitsingen ein. Eine Sinnzeit als Einladung dem Leben, Glauben und Zweifeln in seiner Vielfalt eine Stunde Platz zu geben.

Simon und Schneider freuen sich über alle, die zur Sinnzeit im Rahmen der aktuellen Hygienevorschriften in die Kirche kommen. Gleichzeitig wird sie auch als Stream über Youtube übertragen. Der Zugangslink ist https://youtu.be/PQ13GUuKtAg oder einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben.

Tagesaktuelle Informationen, auch zu den weiteren Terminen, unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

Bild: Peter Weidemann in: Pfarrbriefservice.de

11.7.2021: „Welche Haarfarbe hat dein Engel?“ Sinnzeit in Ebern

Ebern. „Welche Haarfarbe hat dein Engel?“ fragen bei der Sinnzeit am Sonntag, 11. Juli, um 18 Uhr in der katholischen Pfarrkirche Ebern Elfriede Schneider und Johannes Simon. Lieder, die mit Mut und Einfühlsamkeit beflügeln, hat die Chorgruppe unter Leitung von Kirchenmusiker Wolfgang Schneider vorbereitet. Nach langer Pause können auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder mitsingen und sich mehr beteiligen.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen steht am Sonntagabend das Erlebnis eines Menschen, der ratlos und kraftlos keine Perspektiven mehr für sich und sein Leben sieht. Eine Begegnung verändert dieses Empfinden, aber leicht hat es sein Gegenüber in Gestalt eines Engels nicht. Die Sinnzeit lädt ein, Kraftquellen und Begegnungen zu entdecken, die Energie geben auch nach Enttäuschungen und Niederlagen neue Perspektiven zu entwickeln.

Simon und Schneider freuen sich über alle, die wieder zur Sinnzeit im Rahmen der Hygienevorschriften mit FFP2-Maske in die Kirche kommen. Gleichzeitig wird sie auch als Stream über Youtube übertragen. Der Zugangslink ist https://youtu.be/L1MLYOi7ihM oder einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben.

Tagesaktuelle Informationen, auch zu den weiteren Terminen, unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

Zugangslink Livestream: https://youtu.be/L1MLYOi7ihM

13.6.2021: „Juden und Christen: Geschwister im Glauben“ Sinnzeit in Knetzgau

Knetzgau.  Bei der Sinnzeit am Sonntag, 13. Juni, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau „Juden und Christen: Geschwister im Glauben“ stehen die Botschaften des jüdischen und christlichen Glaubens im Mittelpunkt. Die Gemeinsamkeit und die Verschiedenheit beleuchten Elfriede Schneider und Johannes Simon zusammen mit zwei Gästen aus der jüdischen Gemeinde in Würzburg. Eine jugendliche jüdische Schülerin und ihr Gruppenleiter geben Einblick in ihr Zusammenleben in Familie und Gemeinde. Eine Christin erzählt von ihrem Glauben und Zweifeln. Musikalisch bringt das Duo Califragilis aus Eibelstadt mit Harfe und Klarinette passende Klezmerstücke und musikalische Impulse ein. Eine Sinnzeit als Einladung dem Leben, Glauben und Zweifeln in seiner Vielfalt eine Stunde Platz zu geben.

Simon und Schneider freuen sich über die, die zur Sinnzeit im Rahmen der Hygienevorschriften mit FFP2-Maske in die Kirche kommen. Gleichzeitig wird sie auch als Stream über Youtube übertragen. Der Zugangslink ist https://youtu.be/TyEAkFQ_4wo oder einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben.

Tagesaktuelle Informationen, auch zu den weiteren Terminen, unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

Bild: Peter Weidemann/ Pfarrbriefservice.de

9.5.2021: Sinnzeit in Knetzgau „Vater. Mutter. Töchter. Söhne“

Knetzgau. „Vater. Mutter. Töchter. Söhne.“ – In diesen vier Worten stecken für viele Menschen Energie und Dynamik, Schmerz und Trauer, Sehnsucht und Liebe, Vertrauen und Aufbruch, manche Antworten und viele Fragen. Bei der Sinnzeit am Sonntag, 9. Mai, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau ist dafür Platz.

„Vater. Mutter. Töchter. Söhne.“ – Die Erfahrungen, die Menschen in ihrer Familie machen, färben auch zum Teil die Bilder von Gott und die Beziehung zu Gott. Die Sinnzeit lädt ein diese Bilder in sich zu entdecken. Elfriede Schneider und Johannes Simon gestalten sie zusammen mit Doris Wasser (Gesang) und Ralf Hofmann (Orgel).

Aus technischen Gründen ist der Gottesdienst für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen im Mai von Ebern nach Knetzgau verlegt worden. In Knetzgau steht eine ausreichende Technik für die unmittelbare Übertragung auf Youtube zur Verfügung. So gibt es die Sinnzeit mit Präsenzteilnahme im Rahmen der Hygienevorschriften mit FFP2-Maske und gleichzeitig auch als Stream über Youtube. Diese Übertragung wurde im April bereits von über 30 Personen online über die gesamte Dauer des Gottesdienstes genutzt. Der Zugangslink lautet  https://youtu.be/_RBnv7900yo oder einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben.

Tagesaktuelle Informationen, auch zu den weiteren Terminen, unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

9.5.2021: Sinnzeit von Ebern nach Knetzgau verlegt

Aufgrund der derzeit sehr hohen Inzidenzzahlen hat sich das Sinnzeitteam entschieden die Sinnzeit am Muttertag, 9. Mai, nicht in Ebern, sondern in Knetzgau anzubieten.
In Knetzgau steht eine ausreichende Technik für die unmittelbare Übertragung auf Youtube zur Verfügung. Das konnten alle im April erstmals erleben. Diese Möglichkeit sieht das Team im Moment als sinnvoll und erstrebenswert an, da nicht alle Interessierten im Moment einen Kirchenraum aufsuchen wollen oder können. So gibt es die Sinnzeit mit Präsenzteilnahme im Rahmen der Hygienevorschriften und gleichzeitig auch als Stream über Youtube. Diese Übertragung wurde im April bereits von über 30 Personen online über die gesamte Dauer des Gottesdienstes genutzt.
In Ebern sind diese Voraussetzungen (noch) nicht gegeben, die seitens der Technik für eine akzeptable Übertragung erforderlich sind. Dies war leider die Erfahrung eines ersten Versuches dort im März. Eine Prüfung der dortigen Möglichkeiten läuft derzeit.
Elfriede Schneider und Johannes Simon bitten diese Verlegung zu berücksichtigen und zu kommunizieren, gerne mit Verweis auf die Homepage www.sinnzeit.de
Auf der Homepage wird rechtzeitig vor dem 9. Mai die entsprechende Meldung mit allen Zugangsdaten eingestellt.

11.4.2021: „Suchen und Finden“ – Pfarrkirche Knetzgau

Knetzgau. Mit dem Thema „Suchen und Finden“ laden Elfriede Schneider und Johannes Simon zur Sinnzeit am Weißen Sonntag, 11. April, um 18 Uhr in die Pfarrkirche Knetzgau ein. Ralf Hofmann an der Orgel und Doris Wasser mit Sologesang gestalten den Gottesdienst musikalisch.
Johannes Simon dazu: „Viele kennen die Erfahrung, dass sie an einem Problem kauen, es mit diesem und jenem besprechen. Aber die Antwort, die Lösung zeichnet sich nicht ab. Und dann zeigt sich unerwartet ein Weg, eine Zuversicht. Wir wollen in dieser Sinnzeit ermutigen unterwegs und offen zu bleiben und die kleinen und großen Mutmacher im Leben wahrzunehmen.“

Die Besucherinnen und Besucher bitten sie eine FFP2-Maske zu tragen und sich der Witterung entsprechend warm anzuziehen. Die aktuellen Hygieneregeln werden beachtet.

Für die Teilnahme zuhause via Youtube am Livestream konnte die Tonqualität und Übertragungsrate in der Knetzgauer Kirche jetzt nochmals nachhaltig verbessert werden. So sollte beim dritten Anlauf die Übertragung störungsfrei laufen. Das Sinnzeitteam bittet um Verständnis, dass die ersten beiden Versuche aufgrund der komplexen Technik nicht ausreichend waren. Der Zugangslink lautet https://youtu.be/8PHr0Y2jcYw oder einfach bei Youtube in der Suche „Sinnzeit“ eingeben.

Am Sonntag, 9. Mai, gibt es eine weitere Sinnzeit um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern. In Knetzgau ist die nächste am 13. Juni geplant. Tagesaktuelle Informationen unter www.sinnzeit.de oder 09521/9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

14.3.2021: „Frost. Frust. Frühlingsgefühle?“

Ebern. „Frost. Frust. Frühlingsgefühle?“ ist das Thema der Sinnzeit am Sonntag, 14. März, um 18 Uhr in Ebern in der katholischen Pfarrkirche. Sophia Weinberger (Gesang) und Tobias Hümpfner (Piano) gestalten diesen Gottesdienst musikalisch. Unter anderen interpretieren sie die Lieder „Control“ von Zoe Wees und „Hände“ von Carolin No. Elfriede Schneider und Johannes Simon benennen bei diesem Gottesdienst, wo Frost und Frust das Leben und Zusammenleben lähmen, aber auch wo Zuversicht vielleicht Frühlingsgefühle wecken kann. „In einer Zeit, wo Kontrolle und Planung aus den Fugen gerät, gibt es nicht nur Platz für böse Überraschungen. Wir wollen das Leben in allen Farben in den Blick nehmen,“ sagen die Sinnzeitgestalter. 

Die Besucherinnen und Besucher bitten sie eine FFP2-Maske zu tragen und sich warm anzuziehen. Gerne können sie auch eine Decke mitbringen, da die Kirche nicht geheizt werden kann. Für das Sitzen im nötigen Abstand wird gesorgt. Die aktuellen Hygieneregeln werden beachtet. Versuchsweise wird die Sinnzeit auch als Livestream auf Youtube übertragen. Der Link ist auf der Homepage unter dem aktuellen Termin zu finden. Darunter ist auch der Liedzettel am Sonntag verfügbar.

Die nächste Sinnzeit ist am Weißen Sonntag, 11. April, nicht, wie zunächst angekündigt, in Haßfurt, sondern in der Knetzgauer Pfarrkirche. Coronabedingt tagesaktuelle Informationen unter www.sinnzeit.de oder bei Johannes Simon unter 09521 9512471.